Kleine Tipps mit großer Wirkung: Alltagshilfen bei DMÖ und nAMD (feuchte AMD)

Kochen, aufräumen oder anschließend Musik hören: Mit Seheinschränkungen können alltägliche Dinge zu einer Herausforderung werden. Kein Wunder, wenn Sie sich manchmal etwas mutlos fühlen. DMÖ-Patientin Christine sieht das anders: Sie hat einige praktische Hilfsmittel zuhause und kann viele Dinge selbstständig meistern. Ob auffällige Klebepunkte oder eine Schneidehilfe für Gemüse – Christine zeigt Ihnen, mit welchen Tricks der Alltag leichter wird!

 

Erschienen am 16.02.2024

Kaffeemaschine, Waschmaschine oder Fernseher: Bei vielen technischen Geräten leuchtet die „Power-Taste“ erst, wenn das Gerät angeschaltet ist. Doch ohne Licht sind die Bedienungsknöpfe für Menschen mit DMÖ oder nAMD (feuchte AMD) häufig schlecht erkennbar – wie kann man so sicher sein, dass man auf den richtigen Knopf gedrückt hat? Christines Tipp: Fühlbare Klebepunkte an der entsprechenden Stelle anbringen! Selbst wenn Sie die Taste nicht erkennen können, ist es so auch mit Seheinschränkungen möglich, den richtigen Knopf zu erfühlen. Solche „Fühlpunkte“ beispielsweise für die Küche gibt es auch aus abwaschbarem Kunststoff – eine Kaffeemaschine zu bedienen wird so viel leichter. Wichtig ist dabei, dass der Klebefilm möglichst lange hält. Familien- oder Freundeskreis helfen sicher gerne bei der Markierung von wichtigen Punkten.

Christine zeigt im Video auf unserem Instagram-Kanal ihre persönlichen Hilfsmittel: Die Klebepunkte, die Schneidehilfe und weitere praktische Tipps für das Leben mit DMÖ und nAMD (feuchte AMD). Schauen Sie mal rein!

DMÖ und nAMD (feuchte AMD): Christine kocht mit der Schneidehilfe

Wenn Sie gerne kochen oder backen, können Sie sich ebenfalls auf Unterstützung verlassen: Es gibt zahlreiche Hilfsmittel wie sprechende Messbecher und Herde oder Backöfen, die die Temperatur ansagen und mithilfe der Stimme gesteuert werden können. Die Ansagen geben Orientierung und vermitteln Sicherheit: So geht beim Kochen nichts schief. Doch bevor das leckere Gericht in den Backofen geschoben wird, müssen erst mal die Zutaten geschnitten werden. Zwiebelringe werden krumm und schief, und auch die Verletzungsgefahr an den Händen steigt, wenn man Dinge nicht mehr klar und deutlich sehen kann. Damit die Zwiebeln gleichmäßig geschnitten werden und alle eine ähnliche Größe haben, verwendet Christine eine Schneidehilfe für die Küche. Das praktische Gerät funktioniert ähnlich wie ein Eierschneider: feine Drähte schneiden Zwiebeln oder Gemüse gleichmäßig und ohne Mühe klein. Die Schneidehilfe gibt es in der Haushaltswarenabteilung oder im Internet zu kaufen.

Nähen mit Seheinschränkung: Christine verwendet Patentnadeln

Einen Faden in eine Nähnadel einzufädeln, fällt auch Menschen schwer, die sonst alles sehen können. Mithilfe einer speziellen Nähnadel, einer „Patentnadel“, fällt das Einfädeln viel leichter: Christine näht bis heute damit. Patentnadeln haben ein offenes Öhr und der Faden lässt sich daher leicht und ohne Hilfe einfädeln. Eventuell benötigen Sie noch eine Handlupe, um die Naht zu sehen – dann kann es losgehen. Dieses Hobby kann also, wie viele andere Freizeitbeschäftigungen, weiter selbstbestimmt ausgeübt werden – auch mit DMÖ und nAMD (feuchte AMD).

 

Lassen Sie sich nicht entmutigen!

Was immer Sie zuhause tun möchten: Fragen Sie nach, ob es geeignete Hilfsmittel gibt. Dazu können Sie sich beispielsweise an unser Patientenunterstützungsprogramm augenblicke - MEIN SERVICE wenden. Ihre feste Ansprechpartnerin bzw. ihr Ansprechpartner informiert Sie mit Herz und Fachwissen gerne über verschiedene Hilfestellungen rund um Ihren Alltag mit einer Netzhauterkrankung. Natürlich können Sie auch Menschen fragen, die ebenfalls mit nAMD (feuchte AMD) oder DMÖ leben. Diese treffen Sie unter anderem auf Patientenveranstaltungen oder auf den Facebook und Instagram-Kanälen von augenblicke. Zum Thema Hilfsmittel für zuhause gibt es außerdem speziellen Beratungsstunden von PRO RETINA oder dem AMD-Netz.

Inhaltlich geprüft: M-DE-00020226