Urlaub mit allen Sinnen

Sie möchten den Alltag hinter sich lassen und neue Energie tanken? Sie träumen davon, die warme Sonne auf der Haut und den sanften Wind im Gesicht zu spüren, oder die frische Waldluft einzuatmen? Dann ist jetzt der perfekte Zeitpunkt gekommen, um Ihre nächste Reise zu planen.
Lassen Sie sich von einer Netzhauterkrankung nicht aufhalten! Mit der richtigen Vorbereitung ist es durchaus möglich, auch mit nAMD (feuchte AMD) oder DMÖ eine wunderbar erholsame Auszeit zu genießen. Hier kommen unsere Tipps ins Spiel, die Ihnen helfen sollen, sich sicher und wohl zu fühlen – von der Planung bis zur Rückkehr. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Reise so gestalten können, dass sie Ihren Bedürfnissen entspricht und Sie jede Minute Ihrer Reise  genießen können.

 

Erschienen am 15.03.2024

Haben Sie schon eine Idee, wo es im nächsten Urlaub hingehen soll? Möchten Sie in Deutschland bleiben oder in ferne Länder reisen? Allein oder in Begleitung? Wie auch immer Sie sich entscheiden: Ihre Netzhauterkrankung sollte Sie nicht davon abhalten, einen Urlaub zu planen. Denn eine Reise bietet viel mehr als den berühmten Blick aufs Meer: Sie bietet neue Eindrücke und wirkt sich positiv auf Ihr Wohlbefinden aus. Eine wissenschaftliche Studie hat herausgefunden, dass Menschen während einer Reise länger schlafen, sich häufiger bewegen und sich mehr mit anderen Menschen unterhalten.1 Die Entfernung von zuhause führt außerdem dazu, dass man sich weniger mit den Alltagspflichten beschäftigt1: In einem Hotel müssen Sie schließlich nicht kochen oder den Müll wegbringen. Wenn Sie mit Netzhauterkrankungen wie nAMD (feuchte AMD) oder DMÖ leben, werden Sie diese positiven Effekte vielleicht besonders spüren. Die Herausforderungen, die Seheinschränkungen mit sich bringen, verwandeln alltägliche Haushaltsaufgaben oft in Quellen zusätzlichen Stresses.

nAMD (feuchte AMD) und DMÖ: Barrierefrei reisen

Viele Städte und Gemeinden in Deutschland haben spezielle barrierefreie Angebote, damit Ihre nächste Reise zum Erlebnis wird. Ob in Bayern oder Mecklenburg-Vorpommern: Ferien für Menschen mit Seheinschränkungen sind in ganz Deutschland möglich. Die besonderen Erlebnisse reichen von Bergwandern auf der Zugspitze bis hin zu Tastführungen im Hygienemuseum in Dresden. Die Orte und Regionen, die für Menschen mit Seheinschränkungen in besonderer Weise geeignet sind, wurden auf dieser Website zusammengefasst. Wenn Sie nach besonderen Ausstattungsmerkmalen suchen, die eine Unterkunft für Sie haben sollte, können Sie auch hier entsprechend filtern. Auf dieser Website sind zahlreiche Orte aufgeführt, die eine spezielle Zertifizierung erhalten haben.

 

„Reisen für Alle“ ist die bundesweit gültige Kennzeichnung im Bereich Barrierefreiheit.

 

Netzhauterkrankungen: Spezialisierte Reiseanbieter

Wer sich für Natur und Bewegung interessiert und im Urlaub Wasserwandern, Trekking, Winterwandern oder Skilanglauf ausprobieren möchte, ist bei einem spezialisierten Reiseanbieter für Menschen mit Seheinschränkungen gut aufgehoben. Hier wird auf kleine Gruppen und vielfältige, geeignete Aktivitäten geachtet. Wenn Sie alleine reisen, finden Sie hier leicht Kontakt zu anderen Menschen. Diese Art von Reise eignet sich auch, wenn Sie mit Ihrer Partnerin oder Ihrem Partner reisen: Sie können gemeinsam neue Dinge ausprobieren und andere Orte mit allen Sinnen erleben. Wie gut Sie sehen können, spielt dabei keine Rolle.

 

Alleine oder gemeinsam reisen: Alles ist möglich!

Falls Sie sich noch unsicher sind oder Fragen haben, bieten Patientenorganisationen wie der PRO RETINA e.V., der deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) oder das AMD-Netz  zahlreiche Informationen zum Thema Reisen mit Seheinschränkungen.

Urlaub ohne Hindernisse

Hören Sie, wie Gerd Schwesig, Geschäftsführer des DBSV, die verschiedenen Reisemöglichkeiten erläutert: Neben den Häusern der Blindenverbände gibt es besondere Hotels und spezialisierte Reiseanbieter.

 

Hier finden Sie die Adressen der angesprochenen Häuser, in denen speziell auf die Bedürfnisse von Menschen mit Seheinschränkung eingegangen wird. Sie eignen sich für Alleinreisende genauso wie für gemeinsame Reisen mit sehenden Personen aus dem Familien- oder Freundeskreis. In diesen Hotels und Pensionen gibt es zum Beispiel eine deutliche, große Beschriftung der Räume sowie Leitlinien, die den Weg durch das Haus erleichtern.

Praktische Tipps:

Bei Flugreisen den Koffer in eine bunte Regenhülle einpacken und mit dem Smartphone fotografieren. Falls Sie ihn auf dem Laufband nicht erkennen, zeigen Sie Mitreisenden das Foto.

Informieren Sie das Hotel schon bei der Buchung über Ihre Seheinschränkung und fragen Sie nach einem leicht auffindbaren Zimmer, zum Beispiel am Anfang des Flurs. 

Wenn Ihr Reiseziel feststeht, nehmen Sie Kontakt zum örtlichen oder nationalen Blindenverband auf. Die Organisation kann Ihnen Tipps geben und evtl. eine sehende Begleitung vor Ort zur Verfügung stellen.

 

Inhaltlich geprüft: M-DE-00020823